Quadrocopter Bauanleitung zum selber bauen

Springe direkt zu den Themen, die Dich interessieren:

Was ist ein Quadrocopter?

Ein Quadrocopter oder auch Quadrokopter genannt, ist ein Hubschrauber ähnliches Fluggerät, das mit Hilfe von 4 Rotoren (daher auch Quadro) fliegen kann. Der Copter erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit in den letzten Jahren im Bereich des Modellbau, aber auch für Begeisterte aus den verschiedenen Bereichen, die ihr eigenes Fluggerät bauen, fliegen und damit auch Aufnahmen machen wollen.

Um Dir mit dieser Seite so gut es geht zu helfen, lies Dir bitte die für Dich relevanten Abschnitte durch oder schreib mir eine Nachricht, falls Du Fragen hast, die ich hier bislang nicht beantwortet habe.

Warum möchtest Du einen Quadrocopter selber bauen?

Um zu entscheiden, was für ein Quadrocopter es sein soll, den Du selber bauen möchtest, ist es erst einmal wichtig zu wissen, WARUM Du ihn bauen möchtest.

Welcher Typ bist Du?

  • A) Der Bastler
    Du hast einfach nur Lust am bauen und hast schon andere Modellsachen gebaut und möchtest nun etwas neues ausprobieren
  • B) Der Flugbegeisterte & Bastler
    Du hast einerseits Lust am Bauen, aber andererseits auch Lust am Fliegen und Du kannst Dir gut vorstellen, dass Du damit sehr viel Spaß haben wirst
  • C) Foto & Videobegeisterter
    Du hast Lust am Bauen und am Fliegen hast, aber vielmehr bist Du an richtig guten Aufnahmen einer Kamera aus der Luft interessiert
  • D) Der Pragmatiker
    Du hast Dir fertige Quadrocopter gekauft, diese waren aber das Geld nicht Wert oder sind kaputt gegangen und Du möchtest Dir nun stattdessen etwas eigenes bauen, es reparieren und verstehen können

Was soll der Quadrocopter können?

Wenn Du weißt, welcher Typ Du bist, solltest Du Dir erst einmal überlegen, was Dein Quadrocopter alles können sollte.

Dabei ist es wichtig zu wissen, was Du damit vor hast, damit Du aufbauend darauf, die richtigen Bauteile und Komponenten bestellst, die zusammen passen und die für Dich wichtigen Ergebnisse liefern.

Wichtige Eigenschaften wären:

  • Dauer der Flugzeit -> Größe und Schwere der Batterie
  • Wendigkeit / Ruhe im Flug -> Schwere, Größe des Rahmens und Propeller
  • Sind Foto/Videoaufnahmen vorgesehen? -> Rahmen mit Möglichkeit zur Montage einer CAM + Anordnung der Propeller
  • Wie groß ist Dein Budget? -> Qualität der Teile

Entscheide Dich also, was der Copter können soll und wofür Du ihn verwenden willst.

Erst dann weißt Du, welche Bauanleitung mit welchen Bauteilen für Dich das Richtige ist und Du sparst Zeit, Geld und schonst dabei auch etwas Deine Nerven ;-)

Überblick, was es für Quadrocopter gibt

Eigentlich möchtest Du ja einen Quadrocopter selber bauen und davon möchte ich Dich auch gar nicht abhalten. Es gibt jedoch auch mittlerweile sehr günstige Modelle, die für Dich unter Umständen auch sinnvoll wären.

Eben dann, wenn Du z.B. erst gerade anfängst und noch nie Quadrocopter geflogen bist und es einfach nur aus Spaß testen willst.

Wozu ein 300€ (oder mehr) Gerät selber bauen, wenn Du am Ende fest stellst, dass Quadrocopter fliegen keinen Spaß macht?

Deshalb möchte ich Dir hier drei Alternativen für drei unterschiedlich tiefe Geldbeutel präsentieren:

Quadrocopter unter 100 €

Günther Groß Electronic – RC UFO / Quadrocopter UDI U818A

Quadrocopter UDI U818A mit KameraDieser Copter ist einer der preiswertesten Quadrocopter, die man kaufen kann. Er ist ideal für Einsteiger und jene, die dieses Hobby erst einmal ausprobieren möchten und eigentlich keinen großen Spaß am basteln und selber bauen haben.

Sie ist mit einer Kamera bestückt, die Aufnahmen macht, die “okay” sind, aber mehr auch nicht. Eher fürs Hobby und zum Testen.

Aufgrund ihres Gewichtes ist sie sehr wendig – also auch für innen und außen einsetzbar, erfordert jedoch auch Geschick beim Fliegen und optimalerweise wenig bis gar kein Gegenwind.

Der UDI U818A ist als Einstieg in die Welt der Drohnen und Quadrocopter geeignet, mehr aber auch nicht, weil er viele Schwächen und Tücken hat.

//Dieser Quadrocopter ist bereits ausverkauft. Eine Alternative habe ich jedoch bei Amazon gefunden, siehe hier:
Quadrocopter Syma X5C EXPLORER bei Amazon.

Quadrocopter für etwa 300€

Parrot AR.Drone 2.0 Power Edition

parrot-ar-drone-20In der nächsten Preisklasse spielt die Ar.Drone 2.0. Was kann diese Drohne, was z.B. das Einsteigermodell nicht kann?

Die Flugzeit erhöht sich von etwa 10-12 Minuten auf 36 Minuten aufgrund von zwei Hochleistungsakkus.

Außerdem hat die AR.Drone 2.0 zwei Kameras, darunter eine 720HD-Kamera on Board wodurch wesentliche bessere Aufnahmen möglich sind.

Und nicht nur Aufnahmen für den privaten Gebrauch, sondern auch während des Fluges, die per Wlan zum Smartphone übertragen werden. So kann man die Drohne vom Boden aus steuern, indem man sieht, was die Drohne sieht (wie ein Vogel) und nicht nur von unten. Dadurch sind bessere Lenkmanöver und sicherere Flüge zwischen Bäumen und Gebäuden möglich, ohne sich auf dem Boden bewegen zu müssen.

Durch ihr geringes Gewicht ist sie nach wie vor sehr windempfindlich. Auch ist die Technik noch nicht ausgiebig getestet. Wlan funktioniert nicht immer und auch nicht auf unbegrenzt lange Entfernung, genauso wie die Home-Funktion.

Alles in allem ein guter Quadrocopter, der jedoch auch seine Tücken hat – vor allem, wenn etwas kaputt geht!

Für alle, die den Spaß jedoch nicht missen wollen, hier der Link zu Amazon.

Quadrocopter für ~600€

DJI Phantom 2

dji-phantom-2-quadrocopterEin Quadrocopter der Superlative, der als Referenzobjekt gilt. Er verfügt über alle Gadgets, die es derzeit marktüblich sind, ist robust, hat eine überdurchschnittliche Lange Flugzeit und hat einen großen Vorteil gegenüber fast allen anderen Quadrocoptern: Er lässt sich verhältnismäßig recht leicht fliegen, wodurch Übung/Training, Misserfolge und Reparaturen/Abstürze vermieden werden können.

Durch einen leistungsstarken Lithium Polymer Akku kann die DJI Phantom 2 bis zu 25 Minuten in der Luft bleiben und ist bis zu einer Entfernung von 1km lenkbar.

Ebenfalls vorhanden ist ein GPS Autopilotsystem, durch welches man den Copter in einer Position halten kann, sodass man z.B. verschiedene Aufnahmen aus der selben Position machen kann. Natürlich kann die Drohne auch zum Startpunkt zurück fliegen.

Hier ein kleiner Videoausschnitt der Phantom 2:

Alles in allem ist die Phantom 2 sehr kostenintensiv, aber bietet auch viel Technik, eine super Bedienung und klasse Flugwerte, die ein besonderes Flugerlebnis ermöglichen.

Wer also hochwertige Video- und Bildaufnahmen plant und bislang noch keine Erfahrung im Fliegen hatte und keine Lust oder Zeit auf das Selber bauen hat, dem empfehle ich die Phantom 2, die übrigens auch über Amazon erhältlich ist.

Falls die hier vorgestellten Alternativen nichts für Dich sind und Du doch lieber Deinen eigenen Quadrocopter bauen möchtest, dann sind folgende Inhalte für Dich wichtig: 

Kosten für einen Quadrocopter / Bausatz

Okay, du hast für Dich entschieden, dass Du Dir einen eigenen Bausatz (alle nötigen Teile für den Bau eines Quadrocopters) kaufen möchtest und mit Hilfe einer Bauanleitung Deinen eigenen Copter zusammenbauen möchtest.

Bevor Du anfängst, möchtest Du wissen, was so ein Bausatz kostet.

Bevor wir auf die Details eingehen, musst Du im Schnitt mit etwa 200 – 300 Euro für alle Einzelteile rechnen, wenn Du etwas Vernünftiges haben möchtest. Klar kriegst Du einen Quadrocopter, der auch fliegen kann, für etwa 100 Euro, aber das ganze macht wenig Sinn, da er dann nicht erweiterbar ist, keine lange Flugzeit hat, keine Kamera tragen kann oder bei jedem kleinen Windstoß wackelt, wie ein Wackeldackel!

Die Vorteile, einen Quadrocopter selber zu bauen

  • Du kannst jene Einzelteile kaufen, mit denen Du die Eigenschaften erreichst, die Dir wichtig sind
  • Du weißt, wie der Copter zusammengebaut ist und kannst ihn beliebig erweitern und reparieren
  • Spaß beim Bauen und dann noch mehr Freude, das erste Mal etwas selbst gebautes zu fliegen! Das Gefühl ist unbeschreiblich.
  • Geldersparnis

Was für Teile benötige ich zum Bau eines Quadrocopters?

Auf dem folgenden Bild siehst Du alle Einzelteile, aus denen ein guter Quadrocopter zusammengebaut ist.

Quadrocopter Bauanleitung Einzelteile

Im Grunde genommen benötigst Du aber “nur” folgende Teile, um einen funktionsfähigen Copter zu bauen:

  1. Das Control Board
  2. Die Motoren
  3. Die Propeller
  4. Regler für die Motoren
  5. Einen Rahmen
  6. Einen Akku
  7. Eine Fernbedienung und den passenden Empfänger

Wo bekomme ich die Teile her?

Am sinnvollsten ist es, wenn Du Dir die Einzelteile online raussuchst und sie nach Hause bestellst. Einiges kriegst Du zwar auch in ausgewählten Läden wie Conrad & Co, aber nicht alles und dazu ohne viel Auswahl und Anpassungsmöglichkeiten. Denn beim Selberbauen ist es wichtig, dass die Teile aufeinander abgestimmt sind, Du die Spezifikationen kennst und sie das Aussehen + Funktionen haben, die Du brauchst.

Überblick der gängigsten Shops für Copter-Teile

Hier hast Du eine Auswahl an verschiedenen Shops, die die unterschiedlichsten Teile für Quadrocopter führen. Manche von Ihnen sind im Ausland, liefern jedoch alle nach Deutschland.

Was mache ich, wenn gewisse Teile nicht erhältlich sind?

Es kann vorkommen, dass die Motoren, die Du haben willst oder die in einer bestimmten Bauanleitung stehen, nicht mehr verfügbar sind und Du all Deine anderen Komponenten darauf aufgebaut hast. Das ist ein typisches und verbreitetes Problem, da es diese Bauteile noch nicht in ausreichender Menge gibt.

Dann musst Du nach Alternativen suchen. Gute Bauanleitungen geben Dir also immer auch Alternativen zu den entsprechenden Teilen an und sagen Dir, worauf Du achten musst. Wichtig ist auch, dass Du die Alternativen und Spezifikationen beim Kauf schon kennst, denn es kann sein, dass einige Wochen nach Kauf etwas kaputt geht oder Du Deinen Copter schrottest und dann ein Ersatzteil brauchst und Dein eigentliches Bauteil nicht mehr verfügbar ist und ein Exot ist und Du nun auch andere Teile austauschen musst, damit Du wieder ein in sich stimmiges Gesamtgerät hast.

Gute Bauanleitungen liefern Dir nämlich auch Ersatzteile und Alternativen und sagen, worauf Du achten musst.

Wo finde ich eine gute Bauanleitung?

Gute Bauanleitungen zu finden ist gar nicht mal so einfach. Denn um einen Quadrocopter selber zu bauen, reicht es nicht aus, NUR eine Bauanleitung zu finden und anhand dieser zu bauen. Denn wie bereits weiter oben erwähnt, sind a) viele Bauteile nicht in ausreichender Menge vorhanden oder werden durch andere ersetzt und b) man je nach Einsatzzweck, eigenem Wissen und den Flugkünsten unterschiedliche Bauteile braucht.

Es gibt im Internet einige kostenlose Bauanleitungen sowie kostenpflichtige, die ich hier kurz mit ihren Vor- und Nachteilen vorstellen möchte, damit Du selbst eine Entscheidung treffen kannst.

Übersicht kostenloser Bauanleitungen

Die FPV-Community bietet einige Bauanleitungen ihrer User an. Sprich Menschen, die sich Gedanken gemacht haben und zumeist ihre eigenen Copter und Bauten in Form einer Bauanleitung mit Fotos niedergeschrieben haben.

Kostenlose Bauanleitung für einen Quadrocopter WiiCopter

Hier findest Du z.B. eine Bauanleitung für einen WiiCopter.

Der Vorteil ist, dass diese kostenlos ist, jedoch nicht mehr up-to-date ist und viele Teile nicht mehr erhältlich sind, weil sie überholt wurden. Sie kann jedoch als Grundlage für eigene Recherchen und Überlegungen benutzt werden.

Update: Wer sich in die Thematik eines WiiCopters einlesen möchte, findet hier ein sehr informatives und umfangreiches Foren-Thema. (Achtung, nimmt Dir viel Zeit zum Lesen mit!)

Kostenlose Bauanleitung für einen Quadrocopter Projekt X525

Hier gibt es die Bauanleitung für einen “Straps-Copter”, wie er liebevoll von seinem Entwickler genannt wird.

Die Bauanleitung ist mit viel Liebe zum Detail erstellt worden, hat viele Bilder und auch einige Videos. Schau Sie dir am besten erst einmal komplett an, weil der Verfasser einige Verbesserungen / Änderungen im Laufe der Zeit vorgenommen hat und ob es so ein Copter ist, wie Du ihn auch haben willst. Ein Video vom Jungernflug ist hier vorhanden. Leider ist die Bauanleitung auch schon etwas älter, somit ist nicht gewiss, ob es alle Teile zu kaufen gibt.

Ansonsten kann ich euch dieses Forum empfehlen. Vor allem für diejenigen, die schon etwas Erfahrung haben und “nur noch” abstimmen müssen, ob die benutzen Teile zusammenpassen und worauf man bei den Teilen achten sollte, damit der Quadrocopter seine gewünschten Flugeigenschaften aufweist.

Kostenpflichtige Bauanleitung

Quadrocopter Bauanleitung Michael Hogen

Michael Hogen führt einen kostenpflichtigen Mitgliederbereich, indem er eine detaillierte Schritt für Schritt Anleitung präsentiert, wie man einen leistungsstarken Quadrokopter selber bauen kann. Dazu liefert er viele Videos und Bildmaterial, was jedem Anfänger dazu verhilft, seinen eigenen Copter zu bauen.

Ich selbst habe auch einen Zugang zum Mitgliederbereich und konnte mich von der Qualität und Fülle der Informationen überzeugen und kann daher diese Bauanleitung empfehlen. Sie ist für all jene gut, die nicht selbst Teile auswählen wollen, sondern einfach nur selber bauen wollen und dabei sicher sein können, dass die ausgewählten Teile sehr gut sind und zueinander passen und damit die Flugeigenschaften am Ende hervorragend sind.

Ebenfalls leistet Michael Hilfe bei allen Fragen rund um den Bau.

Hier stellt sich Michael kurz vor und erzählt, worum es in seiner Bauanleitung geht und warum diese einzigartig ist (Das selbe Video findet ihr auch bei ihm auf der Seite!)

Und hier zeigt Michael, was passiert, wenn man z.B. die Batterie seines Quadrocopters entlädt:

Weitere Informationen findet ihr auf seiner Seite.

Exklusives Interview mit dem Kopf hinter der Quadrocopter-Bauanleitung, Michael Hogen.

Hallo Michael,

vielen Dank, dass Du dich dazu bereit erklärt hast, ein Interview mit mir zu führen, um aufgekommene Fragen meiner Leser zu beantworten.

Du hast mit Deiner Quadrocopter-Bauanleitung erstmalig etwas so ausführliches geschaffen, was es im gesamten Internet nicht gibt. Zwar haben einige andere auch kostenlose Bauanleitungen oder ihre eigenen Fortschritte dokumentiert und Videos bei YouTube hochgeladen, aber niemand in so einer einfach zu verstehenden Schritt für Schritt Anleitung, mit der man als Laie nichts falsch machen kann und vor lauter Fachbegriffe nicht direkt das Handtuch wirft, sondern mit jedem Handgriff etwas dazu lernt und sich freut, wenn er nach kurzer Zeit seinen eigenen Quadrocopter fliegt.

Und dennoch gibt es noch einige offene Fragen, die ich Dir nun stellen möchte:

FRAGE: Oftmals hat man als Anfänger ein festes Budget, welches man für den ersten Quadrocopter ausgeben möchte. Daher wäre es nicht schlecht, von vornherein zu wissen, wie teuer ein von dir empfohlener Quadrocopter sein wird und was für Funktionen er haben wird und ob es eventuell einen Spielraum beim Preis und demnach der Ausstattung des Copters gibt.

Interview-Michael-Hogen-Quadrocopter-BauanleitungHallo Sebastian,

na klar, sehr gerne!

Erst mal vielen Dank für die Einladung und das Lob!

Es ist immer schön, wenn die Arbeit und Mühe, die man in ein Projekt investiert, auch erkannt wird!

Das stimmt, oftmals ist es so beim ersten Copter, dass das Budget vorgegeben und meist recht knapp ist. Anfangs hatten wir direkt mit aufgeführt, was der Copter, der in den Videos gezeigt wird, gekostet hat. Seit dem hat sich in diesem Bereich aber viel getan. Komponenten sind nicht mehr verfügbar, Neue und bessere Komponenten sind hinzugekommen und so weiter.

Gleichzeitig sind auch die Anforderungen an den ersten Copter gestiegen. Aus unserer bisherigen Erfahrung gibt es meist eine von drei Varianten.

Viele Leute wollen beim ersten Copter schauen, ob das Hobby etwas für sie ist. Es ist natürlich mehr als verständlich, dass solch ein Copter möglichst „günstig“ sein soll. Ich habe absichtlich „günstig“ und nicht „billig“ geschrieben, da sich im Modellbau der Spruch: „Wer billig kauft, kauft zweimal! Und das ist doppelt teuer!“ immer wieder schnell bewahrheitet. Man sollte also auch bereit sein in den ersten Copter etwas zu investieren. Man bekommt einen wirklich vernünftigen und qualitativ guten Copter für den Einstieg für ca. 300€. Da sind dann alle Komponenten dabei, die fest am Copter verbaut sind. Meist schafft man es auch, dass in dem Preis ein Flugakku mit dabei ist. Von der Leistung her reicht dieser Copter locker aus, um z.B. auch eine GoPro mitnehmen zu können (möchte man die GoPro an ein Gimbal montieren um Bewegungen des Copters auszugleichen, würde das Gimbal aber nochmal zu den 300€ hinzukommen). Mit einer GoPro sollte man diesem Copter aber nicht zu viel zumuten! Er ist einfach ein zuverlässiger Wegbegleiter bei den ersten Schritten in diesem Hobby.

Dann gibt es Leute, die direkt mehr erwarten. Der Copter soll dann beispielsweise längere Flugzeiten erreichen können, er soll auch mit einer GoPro sportlich/akrobatisch fliegen und so weiter. Das ist natürlich problemlos möglich, kostet aber entsprechend mehr. Wenn man anstatt 300€ eher 400-600€ investiert, bekommt man merklich mehr Leistung! Oft wird hier auch direkt mit einem Hexa-Copter geliebäugelt, den man ebenfalls mit unserer Bauanleitung realisieren kann.

Der kleinste Teil sind Bastler, die von dem Copter eher professionelle Vorstellungen und schon Erfahrungen im Modellbau-Bereich haben. Solch ein Copter kann schnell die 1000€ Marke knacken und auch weit überschreiten.

Man benötigt aber auch noch Zubehör. Eine Fernsteuerung, ein Ladegerät und verschiedene Werkzeuge. Auch hier driften die Preisspannen sehr stark auseinander.

FRAGE: Der Preis des Kurses erscheint recht hoch im Vergleich zum kostenlosen Material. Kannst Du uns sagen, warum es sich dennoch lohnt, das Geld dafür auszugeben?

Ja, das stimmt, im ersten Moment kann einem das so vorkommen. Und Du hast vollkommen Recht, es gibt auch kostenloses Material. Einen Copter zu bauen ist so gesehen kein Geheimnis. Es gibt viele Seiten, viele Videos und viele Foren mit immens vielen Informationen.Man muss sich aber alle Informationen mühselig zusammensuchen. Es ist so gesehen eine Zeit-Frage. Also wie viel Geld ist einem seine Zeit wert? Ist einem eine Stunde seiner Zeit 1€ wert? Weil in 49 Stunden wird man ganz sicher nicht alle Informationen gefunden haben, die man zum Bau, zur Installation und Konfiguration der Software und zur Optimierung/Verbesserung benötigt.Hinzu kommen Probleme, die auftreten können. Natürlich findet man auch dazu kostenlos Informationen, man muss aber wissen was das Problem hervorruft und wonach man suchen muss.

In den Videos haben wir den Weg gezeigt, den ich gehen musste, damit der Copter so fliegt wie ich es mir vorgestellt habe. Da jeder andere Komponenten nutzen kann und dadurch ggf. verschiedene Dinge zu beachten sind oder Probleme auftreten können, haben wir einen zusätzlichen Wissensbereich erstellt und von den jeweiligen Kapiteln direkt auf die entsprechenden Informationen und Lösungen verwiesen.

Man hat also eine Quelle, die alles enthält, was man benötigt.

Dazu kommen die unzähligen Stunden Vorbereitung für neue Inhalte sowie die Anschaffung der vielen Komponenten für die unterschiedlichen Copter, das Video-Equipment (dazu zählen u.a. Kameras, Scheinwerfer, Mikrofon, Foto- und Videobearbeitungssoftware etc.). Ich empfehle auch nichts blind sondern habe alle Teile, die ich in der Bauanleitung anspreche selbst angeschafft.

Unter uns, wir haben schon mehrere nette Mails bekommen, in denen Leute geschrieben haben, dass sie auch das Doppelte für die Bauanleitung ausgegeben hätten. Einfach weil es ihnen so viel Zeit, Arbeit und Frust erspart hat und sie einfach happy sind!

FRAGE: Kann man sich die Bauanleitung auch ausdrucken und dann auf Papier Schritt für Schritt abarbeiten?

Das geht momentan eher nicht. Wir haben zwar vor jedem Video geschrieben was wir zeigen, aber nicht wie es gemacht wird.Uns ist aufgefallen, dass Texte gern „überflogen“ und dadurch wichtige Informationen übersehen werden.Außerdem kann man sich so an einem verregneten Abend, wenn nichts im TV kommt und man noch auf die Teile wartet, einen gemütlichen Abend machen und sich alles schon mal in Ruhe anschauen.

FRAGE: Ich würde gerne real sehen, was ich dann für einen Quadrocopter haben werde, wenn ich Deiner Bauanleitung folge und mit welchen fertigen Coptern er zu vergleichen ist. Hast Du eventuell Fotos deines eigenen Copters und Copter deiner Mitglieder?

Also ein paar Fotos und Videos von dem gebauten Copter haben wir ja auf der Seite. Auch ein paar fleißige Bastler haben uns schon Fotos geschickt, die wir auf der Seite zeigen dürfen.Wie Dein persönlicher Copter aussehen wird kann ich Dir aber nicht zeigen! ;-)Es gibt einfach so viele Möglichkeiten zwischen denen Du Dich entscheiden kannst. Viele Leute haben sich auch für Rahmen entschieden, die wir nicht mit aufgeführt haben, weil ihnen dieser eine Rahmen viel besser gefällt. Meist schaut man sich ja schon einmal um, wie der Copter später aussehen kann und erst dann stellt sich die Frage: „Und wie kann ich ihn zum Fliegen motivieren?!?“

Wenn man sich also bereits für einen Copter bzw. Rahmen entschieden hat, erklären wir alles nötige, damit man sich die zu diesem Rahmen passenden Komponenten raussuchen und auch zum Laufen bekommen kann.

Hat man andererseits eher die Vorstellung was der Copter später können soll, also z.B. lange Zeit mit einer Kamera oder sehr sportlich/akrobatisch fliegen, dann findet man auch alle benötigten Informationen, wie man an die Auswahl des Rahmens rangehen sollte.

FRAGE: Eine gute Bauanleitung ist ein guter Anfang. Was ist jedoch, wenn ich Fragen habe oder etwas nicht verstehe? Hilfst Du den Kunden wirklich weiter? Und das nur bei der ersten Frage oder bis sie ihren Copter fertig gebaut haben?

Viele Fragen haben wir im Laufe der Zeit im Wissensbereich zusammengetragen. Dort finden sich auch tiefergehende Informationen zu verschiedenen Themen oder alternative Erklärungen. Wir haben versucht die Videos möglichst kurz zu halten und nur das „nötigste“ zu erklären. Als Beispiel reicht es ja den meisten Leuten zu wissen, wie sie einen passenden Motor auswählen und wie sie ihn korrekt verbauen. Nur die wenigsten wollen wissen, wie solch ein Motor funktioniert. Genau solche Informationen findet man im Wissensbereich.Wenn Fragen oder Probleme auftreten, die dort noch nicht erklärt sind, reicht eine kurze Mail, wir erarbeiten zusammen eine Lösung für das Problem und erweitern dann den Wissensbereich um das neue Problem und die passende Lösung, damit es für alle zugänglich ist.Im Gegenzug erwarten wir aber natürlich auch fairerweise, dass unsere bereit gestellten Antworten und Hilfen auch gelesen werden.

Unsere Motivation ist es, dass jeder mit dieser Anleitung einen Copter bauen kann, der mindestens ihre Anforderungen erfüllt, besser noch übersteigt. Man muss dafür nur die Motivation zu sorgfältiger Arbeit und vielleicht etwas Geduld mitbringen. Alles andere erfährt man in dieser Bauanleitung. Okay, ein wenig handwerkliches Geschick wäre gut, aber man braucht z.B. auch keine Kenntnisse wie man lötet, auch das erklären wir.

FRAGE: Was für Dinge kann man für welchen Aufpreis an seinem Copter nach dem erfolgreichen Bau dann noch erweitern?
Als wir damals angefangen hatten, haben wir „nur“ den reinen Bau und das Fliegen erklärt. Seit dem haben sich die Zeiten und auch die Wünsche geändert.Somit sind z.B. eine LED-Beleuchtung, Kamera-Halterungen (anfangs Servo-Gimbals und später Brushless-Gimbals) und z.B. Daten-Übertragungen per Bluetooth hinzugekommen. Auch jetzt arbeiten wir wieder an zusätzlichen Erweiterungen und ganz neuen Themen. Das möchte ich aber noch nicht verraten.
FRAGE: Ich habe bereits Erfahrungen mit dem Copterbau und schon einige Teile zu Hause – viele davon sind nicht miteinander kompatibel oder funktionieren nicht richtig. Folglich habe ich schon Lehrgeld bezahlt. Woher weiß ich, dass Deine empfohlenen Teile miteinander funktionieren und ausbaufähig sind?

Oh, das ist schade!Ich weiß es ist meist ein langweiliges Thema, aber man muss die Datenblätter der Hersteller lesen und verstehen können. Damit meine ich, dass jeder gute Hersteller und auch Händler möglichst umfangreiche und genaue Datenblätter raus gibt, was seine Produkte können. Natürlich muss man wissen, was das alles bedeutet. Deswegen erklären wir diese Angaben und zeigen auch, welche davon die wichtigen sind. Wenn man also weiß, welche Werte und Angaben was zu bedeuten haben, braucht man sie nur noch zu kombinieren.Ein Weg bei der Auswahl, der sich bisher sehr gut bewährt hat ist, dass man sich einen Rahmen aussucht. Der Rahmen gibt durch seine Größe die maximale Größe der Propeller vor. Also benötigt man Motoren, die mit diesen Propellern umgehen können. Dazu brauchen die Motoren eine gewisse Spannung und einen gewissen Strom. Dies müssen die ESCs, sie werden auch Motor-Regler oder Motor-Steller genannt, liefern können. Gleichzeitig wissen wir dadurch auch, welche Anforderungen die Akkus erfüllen müssen. Wenn man dann zusätzlich noch ein paar Punkte beachtet, hat man eine sehr passend abgestimmte Hardware.

Ach so, ein kleiner Tipp am Rande. Wenn ein Hersteller oder Händler nur schreibt: „Bester Motor am Markt!“ oder „Der ultimative Copter-Motor!“, aber aussagekräftige Datenblätter fehlen, dann sollte man, meiner Meinung nach, davon direkt die Finger lassen. Man erspart sich viele Probleme, viel Frust und viele Fehlinvestitionen.

FRAGE: Was ist in 3, 6 oder 12 Monaten? Hältst Du die Bauanleitung im Mitgliederbereich auch aktuell und erweiterst Du diese mit fortschrittlicheren Methoden?
Genau, auf jeden Fall! Wir wollen die umfangreichste und beste Bauanleitung erstellen, die man sich vorstellen kann. Deswegen arbeiten wir immer wieder an neuen Inhalten, verfolgen neue Trends und wägen ab, ob sie für unsere Bauanleitung sinnvoll sind. Sollte z.B. für einen Flight-Controller eine neue Software-Version raus kommen, erweitern wir die Anleitung selbst verständlich auch um diese Informationen.
FRAGE: Vor allem Leute, die mit dem Internet noch nicht so vertraut sind, haben Bedenken, etwas über Deine Seite zu kaufen. Kannst Du uns sagen, wie das mit dem Kauf funktioniert, wie sicher das ist und was nach dem Kauf geschieht?

Auch da habe ich ganz liebe (und sehr kompetente) Menschen, die sich zum Glück darum kümmern!Der Kauf ist möglichst einfach gestaltet aber auch sehr sicher. Dafür arbeiten wir mit einem sehr etablierten deutschen Bezahl-Anbieter zusammen, der die Bezahlung für uns abwickelt, bis jetzt ohne jegliche Probleme oder Beschwerden.Zahlen kann man per Lastschrift, Kreditkarte, Paypal, Sofortüberweisung und Vorkasse.

Direkt nach dem Kauf (meist innerhalb von 5 Minuten) erhält man eine Bestätigungs-Mail mit seinen Zugangsdaten (wenn die Mail nicht innerhalb von 5 Minuten ankommt liegt sie meist im Spamordner und wird nicht gesehen…), braucht nur noch auf einen Link klicken und kann sofort loslegen. Das gilt für alle Zahlungsmöglichkeiten außer Überweisung, hierbei werden die Zugangsdaten verständlicherweise erst nach Geldeingang versendet.

FRAGE: Und zu guter Letzt. Wenn es noch Bedenken oder Fragen vor dem Kauf gibt, wie kann man Dich am besten erreichen?

Das einfachste eine Mail an Info@Quadrocopter-Bauanleitung.de. Unter der Adresse kann man uns erreichen und je nach Thema antwortet das jeweilige Team-Mitglied.

Ansonsten gelangst du über diesen Link direkt zu unserer Homepage, wo Du alle Informationen zu unserem Kurs findest.

Vielen Dank für deine Zeit und Beantwortung der Fragen.

Sehr gerne!

Falls Dir noch eine Frage einfallen sollte, schreib mir bzw. uns einfach eine Mail! ;-)

 

Quadrocopter Bauanleitung Update 10.11.2015

Quadrocopter Bauanleitung Mitgliederbereich überarbeitet

Der gesamte Onlinekurs Quadrocopter Bauanleitung wurde erneuert und erweitert – hier im Detail die Änderungen:

  • Vorstellung von acht verschiedenen Fernsteuerungen für Quadrocopter, damit jede Preisklasse und Funktionalität abgedeckt wird – mit Vor- und Nachteilen
  • Vorstellung und Empfehlung von Werkzeugen, das man immer wieder in den Videos zum Quadrocopter-Bau sieht und auf das die Macher immer wieder angesprochen wurden
  • Eine wesentliche & wichtige Neuerung: Nun kann man nicht nur einen Quadrocopter bauen, sondern anhand von fünf grundlegend verschiedenen Quadrocopter-Modellen wird der Bau Schritt für Schritt aufgezeigt und erklärt
  • Neue Unterteilung des Mitgliederbereichs in:
    1. Grundlagen (Das muss jeder wissen, egal für was für einen Copter er sich entscheidet)
    2. FPV oder Mini-Quadrocopter – Der einfache, günstige und schnelle Weg
    3. Quad & Hexa-Copter – Große Einsteiger-Quads bis hin zu professionellen Video-Coptern
    4. Wissen & Mehr – Die Theorie und viel technisches Hintergrundwissen für alle, die noch mehr lernen und selbst umsetzen wollen
    5. Quadrocopter-Bausätze – Die 5 gezeigten Copter (Mini-Quad, FPV-Racer, 2 verschiedene Video-Quads und Hexa-Copter) werden ausführlich vorgestellt und die Vorgehensweise bei der Auswahl der Komponenten wird erläutert
  • Ganz wichtig: Alle gezeigten Copter basieren auf aktuellen Komponenten, die man kaufen kann und können deshalb auch 1:1 nachgebaut werden!
  • Insgesamt wurden weit über 70 Videos neu aufgenommen, alle Module stark erweitert mit viel Wissen, Hintergrundinformationen und FAQs versehen

Hier kommst Du zum aktualisierten Kurs von Michael -> Quadrocopter Bauanleitung

Hier mein persönlicher Erfahrungsbericht mit Einblick in den Kurs von innen

Wähle ich eine kostenpflichtige oder eine kostenlose Bauanleitung?

Das ist davon abhängig, wie viel Geduld Du hast, wie eigenständig Du bist und wie viel Vorwissen Du bereits hast.

Ich würde Dir zu einer kostenlosen Bauanleitung raten, wenn Du…

  • bereits etwas im Bereich Modellbau/Modellflug gemacht hast
  • experimentierfreudig beim Selbstbau bist
  • unbegrenzt viel Zeit zum testen und optimieren hast (und die Geduld!)
  • ein Grundverständnis von Elektronik und Aufbau hast

Zu einer kostenpflichtigen Bauanleitung würde ich Dir raten wenn Du…

  • das erste Mal einen Copter bauen willst und keine Ahnung von den Komponenten und dem drumherum hast
  • nicht das Bedürfnis hast, bestimmte eigene Komponenten, Platinen oder Software benutzen zu müssen
  • eine Schritt für Schritt Anleitung brauchst und selbst nicht weißt, wie man so etwas umsetzen kann

Wie lange dauert der Aufbau eines Quadcopters?

Das ist sehr unterschiedlich und von vielen Faktoren abhängig.

Gehen wir mal von zwei Szenarien aus.

Szenario #1

Du hast ein gewisses Vorwissen und schon andere Dinge, eventuell sogar Hexacopter gebaut und möchtest Dich nun an einen professionellen Quadrocopter wagen. Da Du jedoch keine Lust hast, sämtliche Teile selbst zusammen zu stellen und berufst Dich auf eine fertige Bauanleitung aus dem Netz (ob nun kostenpflichtig oder nicht ist erst einmal egal), dann ist es möglich, dass Du den Quadrocopter innerhalb eines Tages bauen und am gleichen Tag noch einen Test-Flug machen kannst. Erfahrene Modellbauer mit Verständnis von Elektronik schaffen es sogar an einem halben Tag.

Szenario #2

Gehen wir davon aus, dass Du den Selbstbau das erste Mal umsetzen möchtest und vorher noch keine Berührungspunkte mit Coptern, Elektronik, Multiwii oder Controllern hattest. Dann rechne auf jeden Fall mehrere Tage dafür. Der eigentliche Bau ist nicht so kompliziert. Dich wird es jedoch eine Menge Zeit kosten, Dir Anleitungen oder Videos anzuschauen, falls Du an gewissen Stellen unsicher bist oder nicht weiter kommst. Kleine Fehler passieren nun mal und am Ende, wenn etwas nicht funktioniert, wirst Du unter Umständen länger brauchen, um den Fehler zu finden. Rechne also gute 30-40 Stunden ein. Wenn Du ein gutes Händchen hast, können es auch 20 Stunden sein, bis der Copter fliegt. Oftmals ist es so, dass Dir auch einfach nur Zubehör oder gewisse Werkzeuge fehlen, die die Arbeit verlangsamen.

Kann man an den Quadrocopter einen GPS-Controller nachrüsten?

Je nach Quadrocopter und je nachdem, was Du für ein Controller-Board verbaut hast, ist es recht leicht möglich, ein GPS-Modul hinzuzufügen. Damit sind dann coole Funktionen, wie die Coming-Home-Funktion oder GPS-Position-Hold und GPS Waypoint möglich.

Um die Funktionen von GPS zu nutzen, brauchst Du ein GPS-Modul, welches Du mit dem Controller-Board deines Copters verbinden musst.

So leicht, wie sich das in der Theorie anhört, ist es nicht immer im Einzelfall, denn Du brauchst genügend Prozessor-Speicher, das nicht jedes Board noch “über” hat.

Als erstes musst Du also überprüfen, was Du für ein Board hast und ob Du das GPS-Modul mit dem Board verbinden kannst. Im Idealfall kannst Du es über eine serielle Schnittstelle verbinden. Falls es über die serielle Schnittstelle nicht funktioniert, gibt es z.B. die Möglichkeit, es über einen I²C-Bus anzuschließen.

Danach muss man nur noch das GPS-Modul über die benutzte Software aktivieren und einstellen.

Kann man an den Quadrocopter eine Kamera nachrüsten?

Ja, auf jeden Fall. Sämtliche hier verfügbare oder verlinkte Anleitungen haben ebenfalls eine Möglichkeit, eine Kamera, sei es eine GoPro oder günstigere Alternativen anzubringen und damit Aufnahmen aus der Luft zu machen.

Eigentlich ist es sogar die meist gewünschte Funktion, die ein Quadrocopter haben sollte, nämlich Aufnahmen aus der Luft zu machen. So eine Kamera wertet den Copter natürlich auf, kostet jedoch auch einige Hundert Euro, je nachdem, für welches Modell man sich entscheidet.

Wie stabil ist der Copter bei Wind?

Ich stelle verschiedene Quadrocopter auf dieser Seite vor. Welche, die man bereits für 100 Euro erwerben kann. Andere, die über 400 Euro kosten und wiederum Bauanleitungen, mit denen man Copter ebenfalls mit verschiedene großen Budgets bauen kann. Pauschal lässt sich diese Frage demnach nicht beantworten. Die Stabilität eines Copters ist jedoch sehr wichtig. Das wird man dann merken, nachdem man das erste Mal geflogen ist und vor allem dann, wenn man schöne, ruhige Aufnahmen aus der Luft haben möchte.

Man vergisst schnell, dass es weiter oben durchaus windiger sein kann, als unten auf dem Boden.

Also ist es wichtig, dass der Copter stabil fliegt und Winde gut ausgleichen kann und Stöße nicht sofort auf die Kamera übertragen werden.

Dafür sind zwei Dinge notwendig: Gewicht und der Copter-Rahmen.

Je stabiler und ordentlicher, umso besser fliegt der Copter. Ich bin den Copter von Michael geflogen und dieser ist für seinen Preis wirklich stabil und man kann mit ihm problemlos (auch bei leichtem Wind) schöne und ruhige Aufnahmen erhalten.

Wie schwierig ist das Fliegen eines Quadrocopters?

Diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten, da sie von vielen Faktoren abhängig ist.

Die drei wichtigsten wären:

  • Flugeigenschaften des Quadrocopters
  • Erfahrung / Begabung / Händchen des Piloten
  • Wetterbedingungen

Man kann es auch ein wenig mit dem Autofahren vergleichen. Das hängt ebenfalls von diesen drei Faktoren ab.

Einen VW Polo zu fahren ist viel leichter, als z.B. eine Corvette und bei Sonnenschein und wenig Verkehr zu fahren ist leichter, als bei Regen auf einer unbekannten Landstraße im Dunkeln. Ebenfalls gibt es Menschen, denen liegt das Autofahren mehr, als anderen.

Das wichtigsten ist jedoch: Man kann das Fliegen mit dem Quadrocopter lernen. Auch hier macht Übung den Meister.

Wichtig sind zwei Dinge:

Eine sanfte, langsame und sichere Landung, denn bei der Landung werden oftmals Teile des Copters beschädigt, wenn dieser nicht gerade auf dem Boden aufkommt und das sichere Manövrieren, wenn es Hindernisse in der Luft gibt, sei es Strommästen, Bäume oder andere Häuser oder Zäune.

Ansonsten bekommt man bei einem guten und stabilen Copter schnell ein Gefühl dafür und kann mit jedem Flug und jeder Flugminute sicherer mit seinem neuen Vogel fliegen.

Hier ein Video, wie ein Erstflug aussehen kann und wie Du siehst, die Landung ist beim ersten Mal nicht immer sanft – dafür muss man erst ein Gefühl bekommen:

Wie lange kann ein durchschnittlicher Quadrocopter fliegen?

Das ist stark vom Copter, den Motoren, weiteren Funktionen (z.B. GPS), dem Gewicht und dem Board abhängig. Um jedoch ein grobes Gefühl dafür zu bekommen, wird so ein Quadrocopter etwa 8-15 Minuten mit einem Akku fliegen können.

Das ist nicht viel, aber auch nicht wenig – Du musst ja bedenken, dass Du auch “nur” in Sichtweite fliegen kannst und so ein Fliegen auch nicht gerade einfach ist. Mit einem Ersatzakku kommst Du dann schon auf 20-30 Minuten, was schon ordentlich ist.

Gesetze, Rechtliches und Versicherungen rund um Drohnen und Multicopter

Obwohl Quadrocopter Modellflugzeuge sind, bewegen sie sich im Luftraum und unterliegen daher dem Luftrecht. Dies ist gesetzlich im Luftverkehrsgesetz (LuftVG) verankert (§ 1 Abs. 2 LuftVG).

Für die meisten werden viele der dort aufgeführten Regeln nicht gelten, denn die meisten betreiben das ganze als Hobby. Und solange sie ein Aufstiegsgewicht von unter 5kg haben, bedarf es keiner Aufstiegsgenehmigung.

Im jedem Falle braucht man jedoch eine Quadrocopter Versicherung – gern auch als Haftpflichtversicherung bezeichnet.

Flugort und Flughöhe

Oftmals stellt man sich die Frage, wo man überhaupt fliegen darf und wie hoch man mit seinem Copter in die Luft hinaus kann.

Zwar gibt es auch hier viele Einschränken, doch wenn man sich daran hält, dass man nur so weit und so hoch fliegt, wie man den Copter noch gut sehen und kontrollieren kann, begeht man in der Regel keine Rechtsverstöße.

Wichtig ist nur, dass man große Menschenmassen meidet und nicht in der Nähe von Wohnsiedlungen, Flughäfen und Straßen fliegt.

Eine sehr detaillierte Erklärung hierzu findet sich in folgendem Forumsbeitrag.

Braucht man eine Quadrocopter Haftpflichtversicherung?

Viele wissen es gar nicht, doch eine Quadrocopter Versicherung ist in Deutschland nach LuftVG §43 gesetzlich vorgeschrieben. Jeder, der mit seinem Copter im deutschen Luftraum nach LuftVG §1 unterwegs ist, braucht eine Copter-Haftpflichtversicherung.
Der Luftraum wird betreten, sobald man außerhalb eines Gebäudes fliegt.

Das heißt: Wenn du im Garten, auf dem Sportplatz oder auch auf großen Wiesen fliegst, musst du laut Gesetz eine Versicherung abschließen.

Im Grunde genommen ist das jedoch nichts anderes, wie eine Haftpflichtversicherung für das Auto oder den Motorroller. Diese ist auch verpflichtend, sobald Du es in Deutschland anmeldest und eine Zulassung für deutsche Straßen haben möchtest.

Wie teuer ist so eine Versicherung?

Die Preise variieren und werden in die Kategorien „privat“ und „gewerblich“ eingeteilt. Jedes Bundesland entscheidet selbst, ob das Filmen des Flugs privat ist, oder ob erst das Verkaufen des Filmmaterials gewerblich ist. Daraus ist leider ein kleiner Mehraufwand für den Hobby-Flieger entstanden – und es gibt leider noch keine globale Liste. Um also ganz sicher zu gehen, solltest du dich für dein Bundesland informieren oder (d)eine Versicherung kontaktieren.

Dennoch kann man sagen, dass private Versicherungen bereits bei ca. 80€/Jahr beginnen. Die Versicherung mit gewerblicher Nutzung beginnt bei ca. 120€/Jahr.

Wie schließt man so eine Versicherung ab?

Sehr viele Versicherungen bieten eine Online-Anmeldung an. Dadurch spart man sich den Gang zu Versicherungsfilialen und profitiert von sehr guten Preisen. Denn sehr viele klassische Versicherungen bieten bislang noch gar keine Versicherung dafür an. Und falls doch, sind diese meist sehr überteuert.

Die meisten Versicherungen beinhalten alle Quadrocopter, die man besitzt. Bedeutet: wenn man 5 Quadrocopter hat, muss man trotzdem nur eine Versicherung abschließen.

Weitere gute Informationen zu Quadrocopter-Versicherungen gibt es hier.

Quadrocopter Buch

quadrocopter-buchDie Frage nach einem Standardwerk zum Thema Quadrocopter kam auf, denn immer mehr Menschen interessieren sich dafür und begeistern sich für Multicopter verschiedenster Art und helfen dabei, immer bessere Copter zu entwickeln.

Neben der bereits von mir empfohlenen Bauanleitung von Michael Hogen gibt es auch ein Standardwerk dazu bei Amazon mit dem Titel Multicopter selber bauen (edition Make:): Grundlagen – Technik – eigene Modelle von Christian Rattat, erschienen am 30. April 2015.

In dem Buch geht es überwiegend um den selbständigen Bau von Multicoptern. Es richtet sich an die technisch versierte Zielgruppe.

Anhand über 15 5-Sterne-Bewertungen bei Amazon kann man daraus schließen, dass dieses Buch einem wirklich weiterhilft und einem nicht nur etwas Digitales, sondern etwas Handfestes liefert, um in diese faszinierende, aber schnell auch komplexe Materie einzusteigen.

Das Buch liefert einem alle Grundlagen und Informationen, um selbständig Quadrocopter bauen zu können und betrachtet das ganze Thema ganzheitlich und mit allen nötigen Hintergrundinformationen.

Hast Du eine Frage, die ich nicht beantwortet habe? Schreib uns eine Mail!

Die Mail bitte an info[ät]quadrocopter-selber-bauen.org. Bereits eingegangene Fragen, die ich in Kürze beantworten werde, sind:

Was machst Du, wenn Du ein Problem hast mit der Software?
Was machst Du, wenn Du einen Unfall baust und etwas reparieren musst?